Was ist Betriebssport?
Betriebssport ist Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport. Er wird ausgeübt aus Spaß an der Bewegung, am Spiel und im Interesse der körperlichen Fitness. Betriebssport ist die regelmäßige sportliche Betätigung in Betriebssportgemeinschaften und Betriebssportverbänden. Zielgruppe sind insbesondere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Betrieben und Verwaltungen, aber auch alters- oder arbeitsmarktbedingt aus dem Berufsleben ausgeschiedene Menschen und die dazugehörenden Familienmitglieder. Betriebssport ist kein Leistungssport und schon gar kein Hochleistungssport, wenngleich das Leistungsmotiv auch in seinem Bereich anerkannt wird. Der organisierte Betriebssport in Deutschland ist über seinen Dachverband, den Deutschen Betriebssportverband e.V., Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (www.dosb.de). Er trägt wesentlich dazu bei, die Zielsetzung des DOSB "Sport für alle" umzusetzen. Der Betriebssport Deutschland ist gegliedert in:
Betriebssportgemeinschaften (BSG)
Betriebssportverbände (z. B. BSV Kiel)
Landesbetriebssportverbände (z. B. LBSV Schleswig-Holstein)
Deutscher Betriebssportverband (DBSV)
www.betriebssport-dbsv.de
Mitglieder im Betriebssportverband Kiel e.V. sind:
  • Betriebssportgemeinschaften (BSG) bestehend aus Mitarbeitern einzelner oder mehrerer Betriebe oder Behörden
  • Spielgemeinschaften (SG) bestehend aus dem Zusammenschluß von Sportlern einer Sportart aus mehreren Betriebssportgemeinschaften
  • Freizeitsportgemeinschaften (FSG) bestehend aus Sportlern einer Sportart, die nicht einer der oben angeführten Gemeinschaften zuzuordnen sind
  • Einzelmitglieder, die nicht an einer mannschaftsbezogenen Sportart teilnehmen (z. B. Golf, Tanzen)
Der Betriebssportverband Kiel e.V. ist auch Mitglied im Sportverband Kiel (www.sportverband-kiel.de)